Liebe Besucherinnen und Besucher, diese Seite verwendet Cookies.

diskuss fentje"Soll" oder "sollte"? Oder "muss"? Wie verbindlich ist eine staatliche Willenserklärung? Bei internationalen Klimakonferenzen kommt es auf jedes Wort an und also auf genaue Übersetzungen. Und für die Beobachter darauf, genau zu protokollieren und gegebenenfalls zu kritisieren. Fentje Jacobsen, Klimareferentin im World Wide Fund for Nature (WWF) berichtete im Filmgespräch zur Ökofilmtour über die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen bei internationalen Klimakonferenzen. Mit zahllosen anderen NGOs war Fentje Jacobsen bei der Klimakonferenz in Katowice als Beobachterin akkreditiert.

Sie erzählte, wie sich die Organisationen vernetzen und gemeinsam als Klimaschutz-Lobby auftreten. Und sie schilderte ihren Eindruck von der hermetischen Atmosphäre im Konferenzzentrum. Von der Stadt habe die junge Politikwissenschaftlerin kaum etwas wahrgenommen. Bis auf den Geruch der Kohle - und die Erinnerung daran, dass zum Klimaschutz auch die soziale Verantwortung für eine Industrieregion mitgedacht werden muss. Die Politik der kleinen Schritte sei mühselig und oft frustrierend. "Aber, es wird auch mal gelobt".  Fentje Jacobsens Bericht über die Klimaschutz-Lobbyarbeit erschien wie ein Gegenpol zum zuvor gesehenen Film "Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie". Die ZDF-Dokumentation enthüllte, wie Ölkonzerne schon vor über 50 Jahren wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel unter Verschluss hielten und später diskreditierten - wider besseres Wissen um der Geschäfte willen.

Die nächste Veranstaltung der Ökofilmtour findet am Donnerstag (21.3.) um 20 Uhr im Ökospeicher statt. Der Dokumentarfilm "Zeit für Stille" erforscht auf meditative Weise unsere Beziehung zu Stille, Geräuschen und dem Einfluss von Lärm auf unser Leben. Der Eintritt ist frei, das Vereinscafé ist geöffnet.