Liebe Besucherinnen und Besucher, diese Seite verwendet Cookies.

Gemüsebau in Libbenichen. Foto: SoGeLiDer kleine Bioladen im Ökospeicher Wulkow und der Solidarische Gemüsebau Libbenichen (SoGeLi) wollen künftig miteinander kooperieren. Die Idee ist, dass sich Kunden und Teilhaber der SoGeLi ihre Gemüse-Abo-Kisten im Ökospeicher abholen können, während der Ladenöffnungszeit am Freitag - oder nach Vereinbarung.

Damit wird die Teilhabe am SoGeLi-Projekt für Menschen aus Frankfurt und Umgebung attraktiver. Die Leute müssten nicht so viel herumfahren - und das Gemüse auch nicht, meint Felix Heschel, einer von drei SoGeLi-Gemüsegärtnern: „Warum sollen wir Gemüse über den Großhandel aus Berlin zurückkarren lassen, wenn es doch hier hergestellt ist?“.

Diese Abkürzung der Lieferwege ist auch ganz im Sinne des Ökospeicher-Vereins, der sich vorgenommen hat, baldmöglichst klimaneutral zu arbeiten – was auch für den Laden gilt. „Außerdem könnte uns das noch ein paar mehr Kunden bringen, die die Gelegenheit nutzen, auch andere Einkäufe zu erledigen“, sagt Hannelore Hiekel, die für den Ökospeicher ehrenamtlich den Laden führt.

Zunächst brauchen die Gemüsegärtner der SoGeLi jedoch noch eine kritische Masse an Interessenten um starten zu können.  Felix Heschel kalkuliert zunächst mit etwa 50 Kunden, die bereit sind 70 bis 80 Euro monatlich auszugeben. Wer sich für die Abokisten interessiert, kann sich per Mail an die Gärtner-Truppe wenden: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.. Mehr Infos finden Sie hier (pdf 1,1 MB).

Der Bioladen im Ökospeicher ist jeden Freitag von 9 bis 13 Uhr geöffnet.