Liebe Besucherinnen und Besucher, diese Seite verwendet Cookies.

Subbotnik am und im Speicher. Foto: M. MerkSo viel Arbeit an einem Samstag: Das alte Brennholzlager ist abgebaut und umgestapelt, Terrassen und Wege sind entkrautet, mehrere Türen lasiert, die Verkaufstheke ist geölt und geschliffen, die Terrassenmöbel sind geputzt. Dringende Elektro- und Sanitärarbeiten sind abgeschlossen. Nachdem die Bestimmungen für einen Arbeitseinsatz in Corona-Zeiten geklärt wurden, fanden sich am 6. Juni insgesamt 18 Vereins- und Kneipenteam-Mitglieder zum Subbotnik des Ökospeicher e.V. ein. Einzeln oder in kleinen Teams erledigten sie an unterschiedlichsten Stellen im und um den Ökospeicher notwendige und lange liegen geblieben Arbeiten.

Die Mittags-Versorgung der fleißigen Helferinnen und Helfer erfolgte über das Speichercafé, das zu diesem Zweck am 6.6. erstmals seit März wieder geöffnet wurde - wenn auch nur für wenige Stunden.