Erstes Literatur-Workcamp in Wulkow

Erstes Literatur-Workcamp in Wulkow

“Schön ruhig hier” oder “Nichts wie weg” – jeder hat eine andere Beziehung zur Landschaft, die sich spürbar ändert; klimatisch, wirtschaftlich und demografisch. Der Ökospeicher e.V. hat in diesem Jahr erstmals Autorinnen und Autoren eingeladen, die Landschaft um Wulkow in ihrer Schönheit, aber auch in ihren Konflikten wahrzunehmen. Dafür ist ein zweiteiliges literarisches Workcamp geplant. Beim ersten Treffen im Mai organisiert der Verein eine Exkursion durch die Agrar-, Natur- und Geschichtslandschaft. Beim zweiten Treff im Herbst soll gemeinsam ein Literatur-Erntefest gefeiert werden.

Ziel ist es, Autoren ein Material an die Hand zu geben, aus dem sich literarisch Funken schlagen lässt.  Im besten Fall werden daraus ernsthafte Recherchen für eine spätere literarische Produktion.  Kurzfristig erhoffen sich die Veranstalter Nachdenkliches und Unterhaltendes: Kurze Texte, gern auch Skizzenhaftes, Unfertiges, das im weitesten Sinne mit dem Gesehenen und Gehörten zu tun haben soll.

Mehrere Schriftsteller-Gruppen haben das Vereins-Haus in den letzten Jahren als Rückzugs- und Arbeitsort entdeckt und lasen im Café aus ihren Arbeiten. Zudem führt der Verein seit 2017 die monatliche Veranstaltung „Ich lese was, was Du nicht liest“ durch, in der Leser ihre Lieblingslektüre vorstellen.

Schreibe einen Kommentar